• ÖMZ 12 – Richard Wagner in Österreich

       

  • ÖMZ 11 – Oper in Osteuropa

       

  • ÖMZ 10 – Hanns Eisler: Zuckerbrot und Peitsche

       

  • ÖMZ 9 – John Cage. Neue Freiheit und die Folgen

       

  • ÖMZ 8 – Aufführungspraxis: Glaube, Liebe, Hoffnung

       

  • ÖMZ 7 – Richard Strauss und das andere Geschlecht

       

  • ÖMZ 12 – Richard Wagner in Österreich

  • ÖMZ 11 – Oper in Osteuropa

  • ÖMZ 10 – Hanns Eisler: Zuckerbrot und Peitsche

  • ÖMZ 9 – John Cage. Neue Freiheit und die Folgen

  • ÖMZ 8 – Aufführungspraxis: Glaube, Liebe, Hoffnung

  • ÖMZ 7 – Richard Strauss und das andere Geschlecht

ÖMZ 06/2012

Richard Wagner in Österreich

ÖMZ Ausgabe 2012/06„Betäubendes Durcheinander“ und „Hundetrab von Alliterationen“. Womöglich hat Richard Wagner auch an solche Äußerungen Eduard Hanslicks gedacht, als er die Wiener Öffentlichkeit als die „niederträchtigste“ bezeichnete. Ebenso wie für die Wagner-Parodie war Wien aber auch Zentrum besonders enthusiastische Anhänger. Der Mechanik des Gedenkens wollen wir ein Heft entgegensetzen, das die Beziehungen Wiens zum Werk des Selbstinszenierungsgenies ebenso zum Brennpunkt hat wie dessen Versuche, hier Fuß zu fassen.

Lesen Sie mehr weiterlesen

ÖMZ 05/2012

Oper in Osteuropa

ÖMZ Ausgabe 2012/05»Die Landkarte des gemeinsamen Europa ist auch noch fast ein Vierteljahrhundert nach dem Fall des Eisernen Vorhangs voller blinder Flecken. Dabei sind die Länder des ehemaligen Ostblocks und jene des Westens geschichtlich und kulturell vielfach miteinander verbunden. Schon am äußeren Erscheinungsbild vieler Opernhäuser lässt sich das ablesen. Das Opernhaus von Odessa auf unserem Cover ist nur ein Beispiel dafür.«

Lesen Sie mehr weiterlesen

ÖMZ 04/2012

Hanns Eisler - Zuckerbrot und Peitsche

ÖMZ Ausgabe 2012/01»50 Jahre nach dem Tod von Hanns Eisler (1898–1962) - Komponist etlicher Radau- bzw. Kampflieder und von Filmmusik zu revolutionären Kinostreifen - hat seine Musik nichts an Sprengkraft verloren. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Eindrücke dazu – und wie immer auch zu unserem Heft – mit uns teilen.«

Lesen Sie mehr weiterlesen