ÖMZ 5/12: Oper in Osteuropa

Abstract

ÖMZ 2012/05 CoverDie Landkarte des gemeinsamen Europa ist auch noch fast ein Vierteljahrhundert nach dem Fall des Eisernen Vorhangs voller blinder Flecken, zumal sich auch durch die Musikgeschichtsschreibung die Spuren politischer und wirtschaftlicher Hegemoniebestrebungen ziehen. Dabei sind die Länder des ehemaligen Ostens und jene des ehemaligen Westens geschichtlich und kulturell vielfach miteinander verbunden. Schon am äußeren Erscheinungsbild vieler Opernhäuser lässt sich das ablesen. Nicht nur im Bereich der ehemaligen Donaumonarchie verbindet die Länder des heutigen Europa und darüber hinaus eine gemeinsame Geschichte, an die es auch abseits von Banken und Konzernen wieder anzuknüpfen gälte.

Erhältlich ab 15.10.2012